Golf für Einsteiger – das kleine ABC

Sport & Bewegung
grüne Wiese, Golfschläger Golfball
Draußen an der frischen Luft auf sattgrünen Wiesen. Man bewegt den Körper in der freien Natur und bringt seinen Kreislauf in Schwung – Golfen ist einfach schön. Die beliebte Ballsportart kombiniert viele Vorteile: Beim Golfen trainieren Sie Ihre Ausdauer, Koordination und Beweglichkeit. Zusätzlich legen Sie – je nach Golfplatz und sofern Sie sich nicht für die bequeme Variante im Golfcar entscheiden – während eines Spiels durchaus mehrere Kilometer zu Fuß zurück. Ein weiterer Pluspunkt bei dieser Sportart ist, dass Sie sich in Konzentration und Präzision üben können. Falls Sie Golfanfänger:in sind, oder es zumindest schon immer mal versuchen wollten, erklären wir Ihnen in unserem Artikel die Golf Basics und führen Sie in die Welt des beliebten Ballsports ein.

Golfen kurz erklärt von A bis Z

Beim Golfen geht es darum den Ball mit möglichst wenigen Schlägen ins Loch zu befördern. Oder um es zu präzisieren: Sie sollen beim Golfen den Ball vom Abschlag über das Fairway und das Rough ins Grün spielen. Falls Sie diese Begriffe nicht ganz zuordnen können, keine Sorge, denn hier unser kleines Golf-ABC für Sie:

Abschlag:

Ein Abschlag ist ein markierter Bereich zu Beginn jeder Spielbahn, von dort aus wird der Ball ins Spiel gebracht. Aber Vorsicht, als Abschlag wird auch die sportliche Schwingbewegung beim Golfen an sich bezeichnet.

Bunker:

So werden Hindernisse aus Sand auf der Spielbahn genannt.

Caddie:

Ein Caddie ist die Person, die Sie beim Golfen berät und Ihre Golfbag trägt.

Driver:

Das ist ein bestimmter Golfschläger, mit welchem Sie einen Drive, also einen Abschlag an längeren Löchern machen können. Mit einem Driver kann man besonders weit schlagen.  

Fairway:

Das ist die Spielfläche zwischen Abschlag und Green.

Grün:

Das ist die besonders schön gepflegte Rasenfläche rund um das Loch.

Greenfee:

Bezeichnet das Eintrittsgeld für den Golfplatz.

Hole-in-one:

Wenn ein/e Spieler:in mit nur einem Schlag vom Abschlag direkt ins Loch trifft. Das schaffen vor allem die Profis, dieses Phänomen wird auch als Ass bezeichnet.

Par:

Ist die Anzahl der Schläge, die Sie für ein Loch brauchen sollten.

Putten:

Das ist der Versuch, den Ball auf kurzer Distanz mit möglichst nur einem Schlag ins Loch zu schieben.

Rough: 

Ist gewissermaßen das Gegenteil von Green –  nämlich die ungemähten und natürlich wachsenden Flächen rund um das Fairway.

Score:

Die für ein Loch benötigte Schlagzahl.

Tee:

Einerseits ist ein Tee die Abschlagsfläche, andererseits wird als Tee ein kleiner Gegenstand bezeichnet, auf den man den Ball zum Abschlagen legen kann.

Jeder fängt mal an

Am Anfang werden Sie wahrscheinlich über Par spielen, also mehr Schläge als angegeben brauchen, aber Übung macht ja bekanntlich den Meister. Falls Sie sich im Golfen probieren möchten, oder bereits Golf-Fan sind, bieten Ihnen etliche Travel Charme Hotels ideale Voraussetzungen. So erwarten Sie in unmittelbarer Nähe verschiedene Golfplätze in traumhafter Kulisse.

Egal ob Berge oder Meer, bei uns finden Golfliebhaber garantiert die passende Umgebung. Eine allgemeine Übersicht unserer Angebote finden Sie HIER. Wie wäre es beispielsweise, in einem der bekanntesten Golfclubs Österreich ein paar Bälle abzuschlagen? Besuchen Sie in uns im Fürstenhaus am Achensee mit seinem benachbarten und idyllischen 18-Loch Golfplatz.

Fürstenhaus am Achensee, Blick vom See aus
Fürstenhaus am Achensee

Sie hat das Golffieber gepackt und Sie möchten mehr über die Geschichte des Golfs erfahren? Dann lesen Sie: Schreiben Sie Ihre Golfgeschichte bei uns im Fürstenhaus am Achensee.

Sie hat das Viel Vergnügen – wir freuen uns auf Sie

Weitere Artikel