Vegane Weihnachtsleckereien

Essen & Trinken
Stollen
In der Weihnachtsbäckerei… Was gibt es Besseres als bei ungemütlichen Wetter im Warmen leckere Plätzchen zu backen? Mit Spritzgebäck, Zimtsternen oder Lebkuchen können Sie Ihren Liebsten sicherlich eine Freude machen. Aber wie wäre es mal mit einer kleinen Neuheit? Versuchen Sie es dieses Jahr doch mal mit veganen Rezepten. Wir haben drei Empfehlungen für Sie. Natürlich können Sie alle Rezepte auch nicht-vegan backen. Ersetzen Sie dafür zum Beispiel einfach Margarine durch Butter und Pflanzendrinks durch eine Milch Ihrer Wahl.

Vegane Spekulatiuspralinen

Spekulatius – der Weihnachtsstar schlechthin. Als Praline schmeckt er noch feiner!

Zutaten für etwa 30 Spekulatiospralinen

  • 145 ml vegane Sahne-Alternative, z.B. Soja
  • 30 g vegane Margarine
  • 300 g dunkle vegane Schokolade (55% Kakaoanteil), in Stücke gebrochen
  • 2 cl Spekulatiuslikör, Kaffeelikör oder Rum Topping
  • 5 vegane Spekulatiuskekse, fein zerbröselt

Und so wird’s gemacht:

  1.  Für die Pralinen die vegane Sahne-Alternative und die vegane Margarine in einem kleinen Topf aufkochen, umrühren und anschließend vom Herd nehmen.
  2. Die dunkle vegane Schokolade in Stücke brechen und in die heiße Flüssigkeit rühren. Den Spekulatiuslikör, Kaffeelikör oder Rum dazugeben und alles mit einem Schneebesen glattrühren. Die Pralinenmasse nun im Kühlschrank fest werden lassen.
  3. Für das Topping die veganen Spekulatiuskekse fein zerbröseln.
  4. Die Pralinenmasse mit einem kleinen Löffel portionieren und mit den Händen zu kleinen Kugeln formen. Am besten geht dies mit dünnen, ungepuderten Gummi- oder Latexhandschuhen.
  5. Die Pralinen direkt nach dem Formen in den Spekulatiusbröseln wenden und bis zum Servieren noch einmal kaltstellen. TIPP Für noch feinere Spekulatiuspralinen können Sie die geformten Kugeln zunächst kalt stellen und anschließend mit flüssiger veganer Schokolade überziehen, bevor Sie sie in Spekulatiusbröseln wenden. Wer die Pralinen auch außerhalb der Weihnachtszeit zubereiten möchte, kann die veganen Spekulatiuskekse zum Beispiel durch Krokant, Kakaopulver, Pistazien oder andere Nüsse ersetzen

Für alle, die nicht sofort losbacken können, haben wir hier das Rezept der veganen Spekulatiuspralinen zum Download.

Veganer Weihnachtsstollen

Stolle teilt man am besten mit seinen Liebsten, dieser hier ist sehr fruchtig und saftig und kommt bestimmt gut an.

 Zutaten für 1 Stollen

  • 1/2 Würfel Hefe
  • 500g Weizenmehl (plus etwas mehr für die Arbeitsfläche)
  • 1 Prise Salz
  • 120 g Zucker
  • 2 TL Zimt
  • 1 TL Piment
  • 2 TL Anis
  • 1 TL Kardamom
  • 200 g Kokosöl oder vegane Margarine (Zimmertemperatur)
  • Abrieb einer Bio-Zitrone
  • 250 ml Sojadrink
  • 100 g Rosinen (in Wasser eingeweicht)
  • 100 g Marzipanrohmasse
  • 100 g Kokosöl zum Bestreichen
  • 100 g Puderzucker

Und so wird’s gemacht:

  1. Für den Stollen die Hefe zerbröseln und zusammen mit dem Weizenmehl, dem Salz, dem Zucker, dem Zimt, dem Piment, dem Anis und dem Kardamom in eine große Rührschüssel geben.
  2. Das Kokosöl oder die vegane Margarine mit Zimmertemperatur sowie den Abrieb einer Bio-Zitrone hinzugeben. Mit einer Knetmaschine oder den Händen einarbeiten. Nach und nach den Sojadrink zufügen und mindestens 5 Minuten weiterkneten. Sollte der Stollenteig zu feucht sein, etwas Mehr hinzugeben. Ist er zu trocken, etwas Sojadrink.
  3. Die Rührschüssel nun mit einem sauberen, leicht angefeuchteten Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Ort mindestens 1 Stunde gehen lassen. Währenddessen die Rosinen für mindestens eine halbe Stunde in etwas Wasser einweichen (falls nicht bereits getan).
  4. Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Den Stollenteig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche legen. Die Marzipanrohmasse in Stückchen zupfen und mit den eingeweichten Rosinen gleichmäßig in den Teig einarbeiten.
  5. Einen länglichen Laib formen und diesen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Etwa 40 Minuten backen, bis der Stollen eine braune Kruste bekommt und an einem Holzstäbchen kein Teig mehr kleben bleibt. Den Stollen aus dem Ofen nehmen. Das Kokosöl in einem kleinen Topf schmelzen und den warmen Weihnachtsstollen großzügig damit einpinseln. Schließlich mit reichlich Puderzucker bestäuben.

Zum Abspeichern, später lesen und teilen ist hier das Rezept des veganen Weihnachsstollen zum Download.

Vegane Vanillekipferl

Die beliebtesten Plätzchen schlechthin, auch in vegan sind sie der Renner!

Zutaten für etwa 30 Kipferl:

  • 250 g Weizenmehl (Type 550)
  • 210 g vegane Margarine (Zimmertemperatur)
  • 80 g Zucker
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 2 Päckchen Vanillezucker Dekoration
  • ca. 250 g Puderzucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker

Und so wird’s gemacht:

  1. Für die Kipferl alle Zutaten gut miteinander verkneten und zu einer Teigkugel formen. Diese im Kühlschrank mindestens 30 Minuten abgedeckt ruhen lassen.
  2. Für die Dekoration den Puderzucker in einen tiefen Teller sieben und mit dem Vanillezucker vermengen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 175°C (Umluft) vorheizen.
  3. Den nun kalten Kipferlteig zu Strängen mit etwa 4cm Durchmesser rollen. Davon etwa 2cm dicke Scheiben abschneiden und diese zu kleinen Hörnchen formen. Anschließend mit ausreichend Abstand zueinander auf den Backblechen verteilen.
  4. Die Vanillekipferl etwa 20 Minuten backen. Dabei immer wieder prüfen, wie sie aussehen – sie sollten nur goldgelb und nicht zu braun werden.
  5. Die Vanillekipferl nach dem Backen 3–5 Minuten abkühlen lassen und sie anschließend von allen Seiten in der Puderzucker-Mischung wenden. Dabei sollten sie kalt genug sein, dass sie nicht mehr zerfallen, aber noch etwas warm, damit die Puderzucker-Mischung an ihnen haftet.

Das Rezept der veganen Vanillekipfel können Sie hier downloaden.

backen

Das waren unsere veganen Weihnachtsleckereien zum Nachbacken. Weitere Rezepte finden Sie auf unserem Blog unter: Essen & Trinken – Reisezeit-Magazin oder kommen Sie in die Travel Charme Hotels & Resorts und probieren Sie sich quer durch die Speisekarte.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Backen!

Weitere Artikel