Tipps rund um den Weihnachtsbaum

Dies & Das
Weihnachtsbaum in der Lobby des Kurhaus Binz
Was wäre Weihnachten ohne einen Weihnachtsbaum? Das wäre vermutlich wie Plätzchen ohne Zuckerguss, wie Weihnachten ohne Geschenke, wie ein Weihnachtskonzert ohne Musik. Der Weihnachtsbaum ist nicht nur eine der wichtigsten, sondern wahrscheinlich auch die schönste aller Traditionen rund um das Weihnachtsfest.

Wir geben Ihnen Tipps und Tricks rund um das Thema Weihnachtsbaum und verraten Ihnen, was bei Kauf und Pflege besonders wichtig ist.

Darauf sollten Sie beim Kauf achten

Achten Sie bereits beim Kauf Ihres Weihnachtsbaumes darauf, dass Sie einen frischen Baum erwischen. Wie frisch ein Baum ist, ist manchmal gar nicht so einfach zu erkennen – mit diesen Tipps gelingt es aber garantiert:

Achten Sie auf die Herkunft

Beim Baumkauf sollten Sie sich immer für regionale Tannen entscheiden – die sind nämlich frischer als Importware, die häufig aus Dänemark stammt. Fragen Sie vor dem Kauf also am besten nach der Herkunft oder achten Sie auf das Herkunftszeichen.

Nadeln und Stamm

Achten Sie darauf, dass die Schnittfläche am Baumstamm möglichst hell ist – das spricht für die Frische des Baumes. Außerdem können Sie es auch einmal mit dem Nadeltest probieren: Hierbei streifen Sie die Tannennadeln mit der Hand in Richtung des Baumstammes – dabei sollten keine oder nur vereinzelt Nadeln abfallen.

Tipps für mehr Nachhaltigkeit

Wer seinen Weihnachtsbaum nach den Feiertagen nicht wegwerfen möchte, sollte sich für einen Tannenbaum im Topf entscheiden. Den können Sie nach den Weihnachtsfeiertagen nämlich nach draußen auf die Terrasse stellen (Achtung, der Topf muss groß genug sein!) oder ihn in Ihren Garten umsetzen.

Willkommen Zuhause!

Wenn der erste Schritt erstmal getan und ein Weihnachtsbaum gekauft ist, kommt es auf die richtige Lagerung an. Am besten lassen Sie Ihren Baum bis kurz vor Heiligabend an einem kühlen, schattigen Ort im Freien stehen. Kurz vor dem Fest sollten Sie den Baum in Ihrer Wohnung weit weg von Öfen oder Heizungen platzieren, da er durch die warme Luft sonst schneller austrocknet. Stellen Sie ihn an einem geeigneten Platz am besten in einem Tannenbaumständer mit Wassertank auf.

Vorsicht: Spitzen Sie Ihren Baum nicht an, da er das Wasser sonst nicht mehr richtig aufnehmen kann – schneiden Sie lieber ca. 3 cm Stammende ab, damit die Schnittfläche schön frisch ist und der Baum wieder ordentlich mit Wasser versorgt werden kann.

Die richtige Pflege

Wenn der Baum endlich steht, sollten Sie ihm täglich ca. 1 ½ Liter Leitungswasser zuführen. Nachdem Ihr Baum sich eine Weile akklimatisiert hat, reicht ein halber Liter täglich. Nach Bedarf können Sie dem Wasser etwas Blumenfrischhaltemittel hinzufügen. Sprühen Sie zusätzlich die Nadeln 1-2 mal am Tag mit Wasser ein – so halten sich Ihre Tanne bis Januar schön frisch.

Nach dem Fest

Wenn Weihnachten vorbei ist, heißt es leider spätestens im Januar Abschied nehmen. Achten Sie vor der Entsorgung darauf, dass Sie den Baum komplett abschmücken. Anschließend können Sie ihn an einer Sammelstelle in Ihrem Ort abgeben oder zerteilen und zum Wertstoffhof bringen. Wenn Sie einen Baum im Topf gekauft haben, können Sie ihn nach Weihnachten in Ihren Garten einpflanzen oder im Topf auf Ihre Terrasse stellen.

Achtung: Wenn Sie ihn einmal eingepflanzt haben, können Sie ihn leider nicht mehr in einen Topf umpflanzen und ein Jahr später wieder in Ihrem Wohnzimmer schmücken. Einmal im Garten, sollte er dort bleiben. Wenn Sie ihn im Topf lassen, können Sie ihn zum nächsten Heiligabend noch einmal in Ihrem Wohnzimmer stellen – informieren Sie sich hierfür aber gut über die Akklimatisierungsbedingungen und Bedürfnisse der Bäume.

Dem perfekten, grünen Weihnachtsbaum steht nichts mehr im Weg – jetzt fehlt nur noch der passende Baumschmuck. Wir haben ein kreatives DIY für selbstgemachten Weihnachtsbaumschmuck für Sie vorbereitet: Klicken Sie hier und sehen Sie sich die Bastelanleitung an!

Weitere Artikel